So findest du deine Berufung: Der CEO von whatchado sagt dir wie!

Du bist auf der Suche nach deinem ersten Job oder möchtest einmal etwas ganz anderes machen? Es gibt hunderte Möglichkeiten eine Ausbildung zu machen und wahrscheinlich tausende verschiedene Jobs in noch mehr Unternehmen. Wie soll man da einen Überblick bekommen und dann noch herausfinden, welcher der Richtige für dich ist.

 

 Whatchado ist ein österreichisches Unternehmen, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Berufung zu finden. Bewerbing.at konnte mit dem CEO und Co- Founder, Jubin Honarfar, darüber sprechen, wie dir whatchado helfen kann, den richtigen Job zu finden.

Jubin, am besten stellen wir dich gleich mal mit deinem Video vor --> Hier gehts zur Vorstellung von Jubin

 Jubin Honarfar
Jubin Honarfar, Gründer & CEO

Was war eure Idee als ihr whatchado gegründet habt?

Die Idee war und ist es jungen Menschen Einblicke in die Arbeitswelt zu geben. Es gibt mittlerweile so viele verschiedene Berufsbilder, als auch Arbeitgeber, dass es einem schon sehr schwer fallen kann, sich einen Überblick zu verschaffen. Oder weißt du was ein Business Group Lead Information Worker den ganzen Tag macht? 

 

Wir haben mit 17 Videos gestartet und haben mittlerweile weit mehr als 5000 Videos online von verschiedensten Menschen. Vom Youtube Star bis hin zum Bundespräsidenten a.D.

An welche Menschen richtet sich whatchado?

whatchado richtet sich an alle, die vor einer beruflichen Veränderung stehen bzw. Interesse daran haben, herauszufinden, welche Berufsmöglichkeiten es am Arbeitsmarkt gibt. 

 

Schüler setzen uns ein, wenn sie wissen wollen, welche Lehrberufe es gibt. Maturanten wollen herausfinden, was sie denn studieren müssten, um gewisse Jobs ausüben zu können. Studenten durchforsten Arbeitgeber, um sich zu entscheiden, welche berufliche Herausforderung sich anstreben wollen. Und auch bereits berufstätige Menschen sind unsere User. Wenn man sich entscheidet sich beruflich zu verändern und konkrete Arbeitgeber im Auge hat, dann kann man auf whatchado nachsehen, ob die Vorstellungen auch mit der Realität zusammenpassen, quasi ein Kulturcheck.

Auf whatchado erzählen mehr als 4000 Menschen  in kurzen Videos ihre berufliche Geschichte. Wie findet man nun "seine eigene richtige Story"?

Da gibt es im Grunde 3 Ansätze:

  1. Suchfunktion: wenn ich weiß, wonach ich suchen möchte, dann ist das die beste Wahl. Ich kann nach Schlagworte, Berufsbildern bzw. Arbeitgebern direkt suchen
  2. Branchenfilter: wenn ich eine gewisse Vorstellung habe, aber noch nicht genau weiß, welche berufliche Herausforderung es sein soll, dann kann ich nach Branchen filtern und diverse Möglichkeiten entdecken
  3. Matching: wenn ich meine eigenen Interessen kenne, aber noch keine Vorstellung habe, welche Berufsbilder bzw. Arbeitgeber zu mir passen könnten, dann gibt es die Möglichkeit als User 14 Interessensfragen zu beantworten. Ähnlich wie auf einer Datingplattform stellt dir whatchado auf Basis deines Interessensprofil Videos von Menschen vor, die eine hohe Übereinstimmung deiner Interessen aufweisen. Dadurch entdeckst du auf Grund des hohen Abgleichs neue Berufsbilder als auch Arbeitgeber.

Welche Stories kann der Nutzer auf whatchado erwarten?

Vom Lehrling bis hin zum Vorstand, vom Angestellten bis hin zum Selbständigen, vom Popstar bis hin zum Start Up Gründer, gibt es für jeden Menschen die passenden Stories.

 

Wir haben die Conchita Wurst genauso auf der Plattform, wie den Ubahnfahrer der Linie U4, Patrick Cerny. Beide schwärmen von ihrem Job und erzählen warum sie es gerne ausüben. So unterschiedlich die Berufe sind, so ähnlich sind die Beweggründe warum man einem speziellen Job nachgeht.

Wie hast du deinen Traumjob gefunden?

Ich hab es mir relativ einfach gemacht. Ich habe mir meinen Traumjob erfunden indem ich mein eigenes Unternehmen mit Kindheitsfreunden gegründet habe. Ich hatte schon unterschiedlichste Jobs: Call Center Agent, Vertreiber von Pharmaprodukten, Eventveranstalter, Dolmetscher, Controller bei den Vereinten Nationen. Schlussendlich habe ich mich für etwas eigenes entschieden. Das war bis dato die beste berufliche Entscheidung, da ich tagtäglich etwas mache, wovon ich nicht nur überzeugt bin, sondern auch liebe zu tun. Arbeit soll auch Spaß machen und nicht nur Mittel zum Zweck sein, damit man seine Rechnungen begleichen kann.

Das Team von whatchado
Das Team von whatchado

Noch eine letzte Frage: Welche Matches kommen bei dir auf whatchado raus :-)?

Ich hab das Matching erst letzte Woche wieder gemacht, um zu sehen, ob ich immer noch mit mir selbst matche (lacht). Mein Video war natürlich unter den Top 5. Mein Top match waren: Gründer und Kommunikationsleiter

Jubin vielen Dank in deine Zeit und die Einblicke in euer Unternehmen!

Möchtest du es gleich ausprobieren und deine Berufung finden?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0